EN24 – Pflegeberufe werden attraktiver

Die Gesellschaft wird immer älter

Tatsächlich soll die Zahl der Pflegebedürftigen, die derzeit bei rund 2,3 Millionen Menschen liegt, auf unglaubliche 3,4 Millionen ansteigen. Da bleibt die Frage: wer soll sich um all diese Menschen in Zukunft kümmern? Qualifiziertes Pflegepersonal ist in Deutschland schließlich nicht so leicht zu finden. Lange Zeit hatte der Pflegeberuf ein schlechtes Image in Deutschland. Die Politik hat deshalb nun dafür gesorgt, dass die Arbeit in der Pflege attraktiver wird. Eine Reformierung der Ausbildung wurde beschlossen. Alle Pflegeausbildungen – die Altenpflege, Krankenpflege und auch die Kinderkrankenpflege – sollen ab 2020 mit einer zweijährigen allgemeinen Ausbildung beginnen. Das hat der Bundestag beschlossen. Danach sollen die angehenden Pfleger die allgemeine Ausbildung entweder fortsetzen, oder sich im letzten Jahr als Alten- oder Kinderkrankenpfleger spezialisieren können. Ein weiterer Grund, weshalb die Attraktivität dieses Berufszweigs gestiegen ist, liegt in der zunehmenden Akademisierung. Pflege wird nun auch als Studienfach angeboten. An zahlreichen Fachhochschulen und einigen Universitäten, darunter Bremen, Freiburg und Kassel, kann man nun Pflegepädagogik, Pflegewissenschaft oder Pflegemanagement studieren.

Es hat sich also einiges getan im Sektor Pflege. Wer über eine Ausbildung als Pflegekraft im EN-Kreis nachdenkt oder eine attraktive Stelle in der Region sucht, kann sich bei den vielen Krankenpflegediensten und Pflegeeinrichtungen vorstellen.

Derzeit sucht beispielsweise der Pflegedienst EN24 aus Schwelm eine motivierte, 3-jährig examinierte Pflegekraft. Geboten werden beste Arbeitsbedingungen bei netter Atmosphäre und flexible Dienstplangestaltung. Interessiert? Dann schicken Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an info@en24.de.

Post a comment

Facebook Comments