Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr 2017 – bilsteingroup

Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr 2017 – bilsteingroup

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

Christoph Bottmer im Interview

Christoph Bottmer hat im dieses Jahr seine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik bei der bilstein-
group beendet.

Wie er die Lehrjahre empfunden hat und wie sein Karriereweg weiterverlaufen ist, erzählt er uns in diesem kurzen, aber interessantem Interview:

Christoph Bottmer

Wie bist Du auf den Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ gestoßen und wie hast Du dich über diesen Beruf informiert?
In der neunten Klasse auf der Realschule ist ein Berufsberater in den Unterricht gekommen und hat uns gefragt, ob wir uns schon Gedanken gemacht hätten, was wir nach der 10ten Klasse machen möchten. Ob wir gerne eine kaufmännische oder gewerbliche Ausbildung machen, oder ob wir weiter zur Schule gehen möchten. Ich hatte dem Berufsberater gesagt, dass ich gerne eine Ausbildung machen möchte, wo ich beides habe. Das Gewerbliche und das Kaufmännische. Daraufhin hat der Berufsberater mir einige Informationen über den Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ gegeben. Weiterhin habe ich mich im Internet und im Bekanntenkreis über diesen Beruf informiert.

Warum hast Du Dich für die „Fachkraft für Lagerlogistik“ entschieden und warum hast Du Dich bei der bilstein group beworben?
Ich habe mich für den Ausbildungsberuf entschieden, weil er sehr abwechslungsreich ist. Und ich habe mich bei der bilstein group beworben, weil es ein familiengeführtes Unternehmen und weltweit vertreten ist. Und ich konnte mir vorstellen, dass ich dort nicht nur Regale ein- und ausräumen muss. Was sich in der Ausbildung dann auch bestätigt hat.

Wie hast du die Vorstellungsgespräche empfunden?
Natürlich war ich sehr aufgeregt! Aber die Gespräche waren locker und die Atmosphäre war sehr freundlich. Alle haben sich vorgestellt, so dass ich direkt wusste mit wem ich spreche. Bei dem ersten Vorstellungsgespräch musste ich mich selbst präsentieren. Ich musste darstellen, warum gerade ich für das Unternehmen wertvoll wäre und warum ich mich für diesen Beruf entschieden habe. Beim zweiten Gespräch waren dieselben Gesprächspartner wie beim ersten Gespräch dabei, so dass die Aufregung schnell wieder vergangen ist. In diesem Gespräch ist mir aufgefallen, dass gar nicht meine Noten so ausschlaggebend waren, sondern ich als Mensch. Ich bin mit einem sehr guten Gefühl aus beiden Gesprächen gegangen.

Erzähl doch bitte ein wenig über Deine Ausbildung.
Was mir wirklich gut gefallen hat, war die Einführungswoche am Anfang der Ausbildung. Ich habe alle Azubis kennengelernt, ob gewerblich oder kaufmännisch. In der ersten Woche haben wir Einblicke in die Eigenfertigung und in das vollautomatisierte Lager bekommen. Wir haben Spiele für die Teamarbeit gemacht und haben uns alle wirklich gut verstanden. Einmal im Jahr gibt es eine Azubifahrt für alle Azubis. Wir sind z.B. für ein Wochenende nach Berlin und darauf das Jahr für ein Wochenende nach Hamburg gefahren. Die Ausbildung lief auch sehr strukturiert und organisiert ab. Von unserem Ausbilder haben wir zum Ausbildungsjahr einen Einsatzplan erhalten. Dort war ersichtlich, in welchen Abteilungen wir eingesetzt werden. Auch die Ausbildungsbeauftragten wussten immer Bescheid, dass wir kommen. Durch die vielen unterschiedlichen Abteilungen, war die Ausbildung sehr abwechslungsreich!Folgende Abteilungen konnte ich kennenlernen: Qualitätssicherung, Produktmanagement, Versand-, und Wareneingangsbüro, sowie die Kommissionierung und das Versandlager…

Wie geht es für Dich jetzt nach der Ausbildung weiter?
Im Februar wusste ich schon, in welcher Abteilung ich nach meiner Ausbildung arbeiten werde. Nach bestandener Prüfung bin ich im Wareneingangsbüro für 2 Jahre befristet übernommen worden. Dort wurde ich auch sehr gut aufgenommen. Meine Aufgaben sind unter anderem die Wareneingangsbuchungen in SAP, die Zollanmeldung und die Klärung der Lieferdifferenzen mit den Einkäufern. Auch stehe ich in ständigen Kontakt mit den Spediteuren und internen Abteilungen.

Rückblickend, war es die richtige Entscheidung gewesen, die Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik zu machen?
Ja, definitiv! Alles was mir bei der Einstellung versprochen wurde, wurde auch gehalten!

Sie finden die bilstein group auf der Messe auf Stand Nr. 306 B. Weitere Infos zur Ausbildungsmesse finden Sie hier.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar