Witten zeigt sich als Universitätsstadt

Witten zeigt sich als Universitätsstadt

🕓 Lesezeit circa < 1 Minuten

Foto: Universität Witten/Herdecke

Seit November 2015 ist es bereits offiziell: Witten darf sich mit dem Zusatz „Universitätsstadt an der Ruhr“ schmücken. Nun endlich hat der Rat mit breiter Mehrheit beschlossen, dass die Schilder entsprechend geändert werden. Witten macht zukünftig also auch auf seinen Ortseingang-Schildern deutlich, dass sie eine Universitätsstadt sind.

Universitätspräsident Prof. Dr. Martin Butzlaff:

Selbst auf den Wittener Ortseingangsschildern zeigt sich gewissermaßen der Strukturwandel. Witten ist als Stadt an der Ruhr eine Ruhrgebietsstadt mit starker industrieller Prägung – aber sie ist heute eben auch Universitätsstadt für Wissenschaft und Bildung

Spenden sollen neue Schilder finanzieren

Damit die Ortseingangsschilder „aktualisiert“ werden können, sollen nach Ostern Spenden gesammelt werden. Den Startschuss dazu geben Bürgermeisterin Sonja Leidemann und Prof. Dr. Butzlaff.

Hintergrund der Spendensammlung: Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen hatte im Zuge der Genehmigung auf Folgendes hingewiesen: „Soll die neue Bezeichnung auf Ortstafeln gezeigt werden, ist sie auf allen Ortstafeln und bei allen Ortsteilen zu zeigen. Die Änderung der Ortstafeln ist annähernd zeitgleich durchzuführen. Die Kostentragung für die Änderungen erfolgt durch den Straßenbaulastträger.“

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar