Fahrbericht: Renault Megane Sport GT

Fahrbericht: Renault Megane Sport GT

Lesezeit ca.: 2 Minuten

Das Autohaus Felka in Gevelsberg hat derzeit einen blauen Traumflitzer bei sich stehen, der unserem Reporter gleich das Herz schneller schlagen ließ. Dieser durfte den coolen Renault Megane Sport GT eine Woche Probefahren und möchte Sie nun an seinen Erlebnissen teilhaben lassen.

Bitte stimmen Sie den YouTube cookies zu, um dieses Video anzuschauen. Nach der Zustimmung greifen Sie auf externen Inhalt von YouTube zu.

YouTube Datenschutz

Nach Zustimmung wird die Seite neu geladen, dann können Sie das Video anschauen.

Schon als ich die Schönheit in Blau auf dem Parkplatz von Felka stehen sah, wusste ich, dass mich eine schnelle und spaßige Woche erwarten würde. Und ich staunte nicht schlecht, als ich zum ersten Mal die Türe des Megane Sport GT öffnete und dieser im Inneren mit edlen blauen LEDs aufleuchtete. Damit kann der Kleine echt beeindrucken! Was ich schnell herausfand: Je nachdem welchen Fahrmodus ich wählte (Comfort, Neutral oder Sport) änderte sich das Ambientelicht in Blau, Sepia oder Rot. Das Multi-Sense System, wie es Renault nennt, lässt sich auch einfach individuell einstellen, so dass jeder Fahrer sich sein Ambiente anpassen kann. Ich konnte es kaum noch erwarten mich in den gepolsterten Sportsitz fallen zu lassen, meine Musik dank BOSE-Soundsystem genüsslich vom mit Bluetooth einfach verbundenen Smartphone aufzudrehen und dann auf die Autobahn zu fahren, um endlich mal Gas geben zu können. Der Benzin Turbomotor mit 1,6 l und 205 PS, die Tiptronic Sport-Automatik, die Schaltwippen am Lenker, das Oberklasse-Feature 4Control, die dynamische Allradlenkung für mehr Lenkpräzision – natürlich musste ich schnellsten auf die A1, um all diese Features gleich richtig zu testen. Und tatsächlich: der GT geht ab wie Schmitz Katze! Wer Geschwindigkeit und sportliches Fahren liebt, der sitzt mit einem Lächeln im Megane GT. Natürlich verbraucht eine solche Fahrweise und ein solches Auto mehr als ein kleiner City-Flitzer. Aber es hält sich in Grenzen. Laut Hersteller hatt der megane GT einen kombinierten Verbrauch von 6,0 Litern. Ich habe in der Woche ein wenig mehr verbraucht, war aber dennoch überrascht, dass es trotz Gasgeben und Spaß haben nicht mehr war. Besonders schön ist es, die Blicke der Fußgänger und Freunde zu sehen, wenn man mit dem Wagen um die Ecke kommt. Der kompakte Sportler macht definitiv etwas her! Das tolle LED-Leuchtenband auf der Rückseite, der Wabengrill vorne und das strahlende „Iron-Blau“ ziehen die Blicke auf sich. Und das i-Tüpfelchen sind die glanzgedrehten, 18‘ Alufelgen Magny-Cours.

Selbst eine Familie mit Kindern braucht auf den Fahrspaß nicht zu verzichten, denn Renault bietet den Megane Sport GT auch als schnittigen Kombi mit ordentlich Stauraum an. Passend für Familienausflüge und den Einkauf. Und wenn Mama oder Papa mal alleine auf Tour wollen, dann können sie den Sport GT auch mal richtig laufen lassen. Aber immer nach den Verkehrsregeln versteht sich!

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar