Kennen Sie schon Ulli Steinbach?

Kennen Sie schon Ulli Steinbach?

🕓 Lesezeit circa 2 Minuten

Unser Anzeigenverkäufer Ulli STEINBACH stellt sich vor:

Es heißt: „Wer als Verkäufer nicht brennt, kann niemand anderen entzünden“. Über zu wenig Feuer kann sich der leidenschaftliche Verkäufer Ulli Steinbach aus Ennepetal sicher nicht beschweren. Denn ist Steinbach von einem Produkt wirklich überzeugt, dann bringt er es auch mit Lust und Freude an den Mann oder die Frau. Seit einiger Zeit ist er nun schon im EN-Kreis unterwegs, um Unternehmer zum Schalten von Anzeigen in der EN-Aktuell zu ermuntern. Das lokale Gratis-Magazin, das vor über 9 Jahren in Schwelm gegründet wurde, ist in der Region beliebt und so ist es für Ulli Steinbach ein angenehmer Job, die Firmen aus dem Kreis zu kontaktieren und für eine Anzeige zu gewinnen. Vor allem, da bei der EN-Aktuell nicht nur im gedruckten Heft geworben wird, sondern die Werbung der Firmen auch online erscheint – crossmedial, kreativ und modern.

„Werbung machen Finden Sie zu teuer? keine Werbung ist viel teurer!“

Auch privat ist Steinbach ein fröhlicher, selbstbewusster und aktiver Mensch. Er spielt erfolgreich Tennis bei den Herren 50 des TC Rot-Weiß Gevelsberg 1926 e.V. und ist als Vater von drei Töchtern viel in der Natur unterwegs. Seine Kinder und besonders seine Frau Henrike sind sein Rückhalt, sie stärken und motivieren ihn. Im Sportverein und auch Freundeskreis wird Steinbach besonders für seine Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit geschätzt, er ist aber auch dafür bekannt für jeden Spaß zu haben zu sein. Ob lustige Verkleidungen zu Karneval, Schneemann-Bauen mit seinen Mädels oder eine kalte Dusche bei der Ice Bucket Challenge für den guten Zweck – mit Ulli wird es nie langweilig, da sind sich Freunde und Familie einig! Wenn auch Sie über eine Anzeige in der EN-Aktuell nachdenken und den sympatischen Ulli Steinbach kennenlernen möchten, zögern Sie nicht ihn zu kontaktieren! Er freut sich darauf von Ihnen zu hören!
Tel: 0172-2334248, E-Mail: ulrich@en-aktuell.com

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar