ABC-Lehrwerkstatt | Interview mit Shawn Brenne und Marcel Weigel

Auf der Ausbildungsmesse in Ennepetal gab es dieses Jahr ein tolles Projekt zu bewundern, das die Auszubildenden der ABC Lehrwerkstatt umgesetzt haben. Aus verzinkten Großmüllbehältern bauten die jungen Leute zwei extravagante Strandkörbe, die auf der Messe alle Blicke auf sich zogen. Dazu hatten die Azubis die Vorderwand des Müllbehälters herausgeflext, konstruierten und bauten aus Bankiraiholz eine Bank mit Rückenlehne und Armlehne und entwickelten zuletzt noch schicke Fußstützen, die sich aus- und einfahren lassen. So formten sie aus einer simplen Mülltonne zwei außergewöhnliche Strandkörbe. Wir wollten mit den beiden jungen Männern sprechen, die dieses tolle Projekt unter den Augen ihres Ausbildungsleiters Hans Jürgen Barth umgesetzt haben und durften sie in der ABC Lehrwerkstatt besuchen. Hier stellten wir Shawn Brenne und Marcel Weigel Fragen zu Ihrer Ausbildung und ihren Strandkörben und waren begeistert von der großen Begeisterung und dem Engagement der beiden Auszubildenden.

Interview in der ABC-Lehrwerkstatt:

Ihr seid Auszubildende bei der ABC Lehrwerkstatt. Welchen Beruf erlernt Ihr genau und in welchem Lehrjahr seid Ihr?
Shawn Brenne: Ich mache meinen Industriemechaniker in der ABC Lehrwerkstatt und befinde mich momentan im dritten Lehrjahr.
Marcel Weigel: Ich bin im zweiten Lehrjahr, auch zum Industriemechaniker. Es macht Spaß, wir haben Freude daran, und freuen uns jeden Tag darauf.

Auf der Ausbildungsmesse in Ennepetal habt Ihr dieses Jahr etwas Spezielles präsentiert. Was war das genau?
Marcel Weigel: Unser Ausbilder ist auf die Idee gekommen, uns Strandkörbe aus Mülltonnen bauen zu lassen. Er hatte im Internet Bilder gefunden und meinte, das wäre eine ganz tolle Idee. Dann hat er uns den Auftrag gegeben, uns darüber Gedanken zu machen, um etwas aus diesem Projekt zu machen. Dementsprechend haben wir uns dann zusammengesetzt, ein Konzept überlegt und haben dann angefangen, aus diesen Mülltonnen Strandkörbe zu bauen. Wir haben sie „Strandkörbe“ getauft, was auch glaube ich am Ende ganz gut gelungen ist.

Erzählt mal ein bisschen, wir Ihr aus einer Mülltonne einen Strandkorb gemacht habt.
Marcel Weigel: Diese alten Blechmülltonnen, die kennen wahrscheinlich viele noch, die verzinkten Blechmülltonnen zum Aufschieben oben. Wir haben die Vorderwand rausgeflext, haben dann Bankirai Holz genommen und haben uns ein Innenleben selbst konstruiert mit Rückenlehnen und Sitzfläche. Und später hatten wir noch die Idee: um einen richtigen Strandkorb zu bauen, muss man ja auch noch ein paar Fußstützen haben. Wir haben uns dann noch zur Aufgabe gemacht, Fußstützen zu bauen, die natürlich auch einfahrbar sein sollen, die aber auch die Mobilität des Strandkorbs nicht behindern sollen, und die man auch nicht erst abmontieren muss, bevor man diesen Strandkorb bewegt.
Was für ein Feedback habt Ihr auf der Messe bekommen? Gab es Anfragen wie: Kann ich den nach der Messe mitnehmen, wo zahl ich den, oder gab es das etwas Spezielles?
Shawn Brenne: Zu der Anfrage, ob man die kaufen kann, habe ich persönlich jetzt nicht so viel mitbekommen, aber es waren bestimmt ein, zwei Anfragen mit dabei. Das Feedback, was wir bis jetzt bekommen haben, war nur positiv. Die Firma, von der wir die Mülleimer haben, die möchte uns auch Auszubildende schicken, denen wir zeigen sollen, wie wir das Ganze gebaut haben.

Gibt es schon nächste Projekte, die Ihr im Kopf habt?
Shawn Brenne: Bis jetzt hat mein Ausbilder mir noch angedeutet, dass wir eventuell noch einmal fünf Container bekommen, um noch welche davon zu bauen. Wer weiß, vielleicht werden die ja auch einmal anders modifiziert, anders gestrichen oder gar nicht gestrichen, da stehen ja bis jetzt alle Türen offen.

Wer ist denn Euer Ausbildungsleiter in der Lehrwerkstatt?
Marcel Weigel: Unser Ausbildungsleiter in der Lehrwerkstatt ABC ist der Herr Barth. Er ist jetzt auch seit über 40 Jahren im Unternehmen, hat dementsprechend viel Erfahrung und steht uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Wir sind froh, dass wir ihn haben und auf ihn zurückgreifen können.

Vielen Dank für Eure Zeit, wir wünschen Euch weiterhin viel Erfolg in der Lehrwerkstatt und viele neue tolle Projekte.

Post a comment

Facebook Comments