Stressprävention – Die richtige Balance finden

Mit Achtsamkeit gegen Stress und Burnout

Unser Alltag ist schnell, laut und hektisch. Handys surren von morgens bis abends, zig E-Mails landen mit einem schrillen „Bing“ täglich in unserem Posteingang, Kinder schreien, Autos hupen im Straßenverkehr, Partner, Kollegen und Kunden reden auf uns ein und wir laufen wild von A nach B. Zudem arbeiten wir ständig gegen die Zeit. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen mit einem solchen Alltag unter Stress, Erschöpfung und im schlimmsten Fall Burnout leiden. Und immer häufiger stöhnen Freunde, Kollegen und Familienangehörige verzweifelt: „Ich kann nicht mehr!“ . Um einem Burnout vorzubeugen greifen seit einigen Jahren nun immer mehr Betroffene zu einer Methode, die uns Deutschen recht neu erscheint, aber schon tausende Jahre alt ist: Achtsamkeit. Viele Religionen, insbesondere der Buddhismus, nutzen Achtsamkeit für die geistige Sammlung und Klärung.

Hierbei steht im Vordergrund sich selbst ganz bewusst und in einer freundlichen und akzeptierenden Weise wahrzunehmen. Das klingt erst einmal einfach, bedarf aber Übung und meist auch einem guten Coaching. Die Wissenschaft hat längst erkannt, dass der Stresslevel umso höher steigt, je geringer das Gefühl der Selbstwirksamkeit ist, je weniger wir uns also in der Lage fühlen, schwierige Situationen und Herausforderungen aus eigener Kraft erfolgreich zu bewältigen. Durch Achtsamkeit gelingt es uns für einen Moment bewusst einzuhalten, durchzuatmen und unsere Gedanken zu ordnen. Ein klarer, ruhiger, sich seiner selbst bewusster Geist ist in der Lage bessere und klügere Entscheidungen zu treffen und uns organisierter, ruhiger und sicherer durch den Alltag zu bringen. Achtsamkeit hilft uns, den Stress leichter zu bewältigen, sich nicht so überlastet zu fühlen und leichter die innere Ruhe zu bewahren. Achtsam zu leben heißt also nichts anderes, als bewusst zu leben und sein Leben klug und werteorientiert zu gestalten. Um das zu erreichen, empfiehlt es sich einen Kurs oder Coach zu besuchen. Durch Achtsamkeitsübungen, zu denen auch Meditation, Atemübungen und Reflektion gehören, gelangen wir dann zu einer inneren Haltung, die uns stressresistenter und fröhlicher durch unseren Alltag leitet.

Post a comment

Facebook Comments