Ausbildungsmesse 2017 in Hagen am 07. Juli

Ausbildungsmesse 2017 in Hagen am 07. Juli

🕓 Lesezeit circa 3 Minuten

7. JULI – In der Kreishandwerkerschaft & SIHK Bildungszentrum in Hagen


Auch dieses Jahr findet in Hagen wieder die beliebte und gut besuchte Ausbildungsmesse statt. Rund 120 Aussteller aus den Bereichen Industrie, Dienstleistung, Einzelhandel und Handwerk werden in Hagen vertreten sein. Auch Behörden, wie das Finanzamt und die Polizei, sowie die Industrie- und Handelskammer, Arbeitgeberverbände und Bildungsträger werden vor Ort sein. Die Agentur für Arbeit ist auch wieder mit einem großen Infostand vor Ort zu finden.

Wir haben uns an die Veranstalter gewendet und Lena Lohrmann von der agentur mark ein paar Fragen zu der kommenden Ausbildungsmesse stellen können:

Lena Lohrmann – agentur mark

Wie sieht es dieses Jahr mit der Teilnahme der Firmen aus? Gehen die Teilnehmerzahlen zurück oder nehmen Sie eher zu?
Die Anzahl der Firmen ist stabil, sie ist 2016 und 2017 konstant bei 120 geblieben, beim Start 2013 war sie deutlich niedriger. Wir haben viele Unternehmen, die Jahr für Jahr an der Messe teilnehmen. Besonders viele Aussteller kommen aus dem produzierenden Gewerbe – auch aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis und dem Märkischen Kreis. Für eine Region, in der die Metall-, Kunststoff- und Elektroindustrie einen besonders hohen Stellenwert hat, ist das gleichermaßen zu erwarten und erfreulich. Auch das Handwerk ist seit der ersten Messe dabei und wird durch verschiedene Innungen vertreten. Jedes Jahr führen wir auch eine Warteliste, weil wie gar nicht alle Unternehmen, die gerne ausstellen möchten, unterbringen können. Zudem hat die Messe über die Jahre, also seit 2013, eine gewisse Strahlkraft entwickelt, so dass auch immer neue Interessenten dazu kommen. Möglicherweise ist die konstant hohe Zahl auch ihrem besonderen Charakter mit Festzelten und einem großem Außengelände zu verdanken.

Welche Besucher erwarten Sie? Kommen die Familien zusammen zur Messe um sich zu informieren oder kommen die Jugendlichen hauptsächlich alleine?
Das ist sehr schwer zu sagen. Im Vormittagsbereich kommen die Jugendlichen im Rahmen eines angemeldeten Schulbesuchs auf die Messe und haben 2 Stunden Zeit, die Messe zu erkunden. Am Nachmittag ist die Messe für alle Interessierten geöffnet. Manchmal kommen Jugendliche dann in einer Gruppe zurück oder bleiben auf der Messe; manche kommen im Nachmittagsbereich mit ihren Eltern. Weil die Stände dann nicht mehr so umlagert sind, sind auch eingehendere Gespräche möglich.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung bei der Suche nach Auszubildenden und bei der Planung der Messe? Wohin geht der Trend?
Viele Unternehmen bieten mittlerweile reine Online-Bewerbungsverfahren an; dies sind aber eher die mittelständischen bis Großunternehmen. Die Klein- und Kleinstbetriebe (z.B. Handwerk) dagegen, setzen auf persönliche Kontakte z.B. durch Praktika, um einschätzen zu können, ob jemand ins Familienunternehmen passt. Den persönlichen Kontakt zu einem Unternehmen darf also nicht unterschätzt werden. Wir als Veranstalter haben im letzten Jahr eine neue Website erstellt, auf der sich die Jugendlichen gezielt per Filterfunktion über Ausbildungsangebote informieren können.

Ein Tipp für SCHÜLERINNEN & SCHÜLER:

Einen guten Vorsprung im Bewerbungsverfahren bekommst du, wenn du eine fertige Bewerbungsmappe zu deinem Wunscharbeitgeber auf der Messe mitbringst!

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar